Webdesign – Trends oder trendig?

Webdesign Trends 2015 - I Phone

Wie fast überall gibt´s auch im Webdesign Moden und Trends. Aktuell gilt:  Flash ist „Out“- Parallax „In“.  So einfach ist es natürlich nicht.

Es stimmt schon – im Webdesign gibt es große Trends und das geht von der allgemeinen Anmutung bis zu Usability und grafischen Gimmiks.

Daran sieht man schon: Bei den Moden im Webdesign geht´s sowohl um Äußerlichkeiten, als auch darum, wie einfach und angenehm eine Seite für den Benutzer zu handhaben ist. UND ganz wichtig: Was steckt eigentlich im Kern der Site? Ist die sauber programmiert oder wird sie alle naselang von Google & Co abgestraft, weil sie zwar ganz nett aussieht aber so oldfashiones programmiert ist, dass Google sie lieber unter „Problem“ als unter „Website“ ablegt.

Eine wirklich trendige Page erreicht man aber ganz sicher nicht dadurch, dass man alle möglichen aktuellen Trends in der Seite vereint. Sieht sonst nämlich ein bisschen so aus, als wenn man das ausgefallenste von Versace, Gucci und wem sonst auch immer im Vollrausch kombiniert.

Aus meiner Erfahrung entstehen die besten Pages, wenn man klare Seiten mit einer individuellen Note erstellt und dabei ein oder zwei interessante Effekte einbaut, die beim Nutzer positiv in Erinnerung bleiben.

Webdesign aus Berlin

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!